Donnerstag, 19. Oktober 2017

Interview: Veronika Serwotka


Heute mit der Autorin:  Veronika Serwotka




Mein Name ist Veronika Carver, ich schreibe allerdings unter dem Namen Veronika Serwotka, da ich Anfang Oktober geheiratet habe. Ich bin 25 Jahre alt und komme aus dem winzigen Dußlingen, in der Nähe von Tübingen. Mit 13 Jahren habe ich mit dem Geschichten entwickeln begonnen, als meine Mutter mich an ihren Computer setzte, damit ich durch das Schreiben mein Deutsch verbessere. Als polnische Auswanderer konnten mir meine Eltern dabei nicht helfen und in der Schule war ich nicht gerade ein Überflieger. 
Ich habe inzwischen fünf Romane veröffentlicht: Die beiden "Ewan"-Bücher, den Abenteuerroman "Goldener Vogel", sowie die ersten beiden Teile der High-Fantasy Trilogie "Wyvern". Frühjahr 2018 kommt eine Dystopie von mir heraus, im Laufe des Jahres natürlich noch Band 3 von Wyvern und sehr wahrscheinlich einiges mehr. 
Zum Lesen komme ich leider nur noch sehr selten. Ich bewege mich gern im Fantasy-Bereich, lese Dystopien und Gegenwartsromane. Und auch wenn ein Buch mal nicht ins übliche Beuteschema passt, kann es durchaus sein, dass ich es lese, wenn es mir zusagt.


Bereits erschienen...




Ich habe der lieben Veronika ein paar Fragen gestellt! Lest hier ihre Antworten! 



Mrs.BookNerd:
Fangen wir mit der Standard Frage an! Wie bist du zum schreiben gekommen? Gab es ein bestimmtes Ereignis?Hast du schon früher geschrieben?
Veronika Serwotka:

siehe Vorstellung :)
Mrs.BookNerd:
Schreibst du deine Bücher in einem Rutsch oder hast du bestimmte Phasen wann du schreibst?
Veronika Serwotka:

Das ist ganz unterschiedlich. Meist arbeite ich an mehreren Romanen gleichzeitig, bin aber natürlich viel schneller, wenn ich mich auf nur ein Projekt konzentriere. Das ist dann der Fall, wenn die Deadline näher rückt ...
Mrs.BookNerd:
Woher kam die Idee zu deinem Buch „Ewan-Im Bann der Magier“ ?
Veronika Serwotka:

Ich war durch die "Alanna"-Reihe von Tamora Pierce extrem vom mittelalterlichen Rittertum im Bereich der Fantasy inspiriert. Außerdem sollten die vier Elemente und deren magische Fähigkeiten eine Rolle spielen. Das war auch schon alles, was ich wusste, als ich mit dem Schreiben begann. Ich war 13 Jahre alt und hatte absolut keine Ahnung, wie man so etwas am Besten in Angriff nimmt. Zu Beginn kam extrem viel unnötiges Geschwurbel, bis ich irgendwann einen Roten Faden entwickelte und die Geschichte so richtig in Fahrt kam.
Mrs.BookNerd:
Wie lang hat es ungefähr gedauert dieses Buch zu schreiben?
Veronika Serwotka:

Damals saß ich anderthalb Jahre dran.
Mrs.BookNerd:
War der zweite Teil geplant?
Veronika Serwotka:

Ja und nein. Er hat sich während des Schreibens von Band 1 zu einer Notwendigkeit entwickelt, weil darin die logische Konsequenz der Geschichte fortgeführt wird.
Mrs.BookNerd:
Wie kamst du zur Idee zu deiner Wyvern- Reihe?
Veronika Serwotka:
Ich wollte die Thematik der Tierquälerei ins Fantasy-Setting übertragen. Inspiriert haben mich die Flugdrachen aus dem Film Avatar.
Mrs.BookNerd:
Ich habe gelesen das die Wyvern-Reihe eine Trilogie wird! War das schon vorher geplant? Oder hast du das entschieden als du den ersten Teil geschrieben hast?
Veronika Serwotka:

Das war definitiv geplant!
Mrs.BookNerd:
Woher stammen die Namen aus deinen Büchern?
Veronika Serwotka:

Oftmals aus anderen Sprachen zusammengewürfelt, oder aus Rollenspielen abgewandelt. Dabei hat jede Region ihre eigene Klangfarbe.
Mrs.BookNerd:
Wenn du mal eine Schreibblockade hast, was tust du dann?
Veronika Serwotka: 
Seit ich damals bei Ewan den Roten Faden für mich entdeckt habe, gibt es keine Schreibblockaden mehr. Eher zu wenig Zeit, alls runterzuschreiben. 
Mrs.BookNerd:
Kommst du trotzdem nebenbei zum lesen? was war das letzte Buch was du verschlungen hast?
Veronika Serwotka:

Wie gesagt, nur sehr selten. Verschlungen habe ich TM von Nancy Pfeil, aus dem Tagträumer Verlag. Geniales Buch!
Mrs.BookNerd:
Kannst du unseren Lesern Tipps fürs schreiben geben? Was sollte man beachten?
Veronika Serwotka:

Macht euch einen Roten Faden! Ihr müsst die Geschichte nicht bis ins letzte Detail durchplotten, aber ein grober Fahrplan bewirkt, dass ihr nicht ins Stocken kommt. Und Tipp Nr. 2: Schreibt zu Ende! Auch wenn euch der Anfang nicht mehr gefällt und ihr in umschreiben wollt, lasst euch davon nicht aufhalten. Nur wer ein fertiges Werk hat, kann auch etwas damit anfangen. Zehn verschiedene Einleitungen bringen niemandem was und außerdem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Mrs.BookNerd:
Gibt es einen Autor/eine Autorin den/die du als Vorbild hast?
Veronika Serwotka:

Eigentlich nicht, wobei mich Tamora Pierce zu Beginn meines Schreibens mit ihren Geschichten fasziniert hat. Außerdem finde ich den Schreibstil von Sapkwoski absolut genial. Es gibt in Wyvern eine Figur, die eine Hommage an den Autor darstellen soll, aber ich verrate nicht wer. Außer, dass es nicht Tris ist *lach*
Mrs.BookNerd:
Welche Buchpläne hast du für die Zukunft?
Veronika Serwotka:

Unzählige! Dystopie Nr. 2 und 3, alle unabhängig voneinander, sind in der Mache, ein High-Fantasy-Großprojekt wartet auf Fortführung, diverse Jugendromane klopfen an die Tür und Wyvern möchte ein Prequel - das es auch bekommt.
 
Die Autorin ganz Privat:

1.Lieblingsbuch: 
Die Bücherdiebin, Die Hexer-Saga, Die Rabenschatten-Chroniken (weil es kein "Lieblingsbuch" gibt ...)
2.Lieblingsautor:

Sapkowski
3.Lieblingsgenre: 
  Fantasy
4.Lieblingsfilm:

Oh, schwierig ... Avater gehört auf jeden Fall dazu, aber es gibt so viele gute Filme ...
5.Lieblingsserie: 

Franky und Grace
6.Lieblingstier?:

Unser Hund Ruby
7.Buch oder e-book?:
Buch!!
8.Kaffee oder Tee?:
Je nach Tageszeit :)

DAS SCHLUSSWORT DER AUTORIN! 

Das Schreiben ist für mich längst kein Hobby mehr. Es macht zu viel Spaß, um es nebenbei zu praktizieren, also sehe ich es als einen Nebenjob an und teile meine Zeit auch danach ein. Ohne zu schreiben würde ich verkümmern. Und dass ich es so durchführen kann, wie ich es tue, ist tatsächlich euch Lesern zu verdanken. Euer Feedback ist das Gewürz eines jeden Autors. Es macht ihn besser und besser, verändert ihn und macht ihn gleichzeitig süchtig nach mehr. Danke dafür <3