Donnerstag, 21. September 2017

Interview: Elvira Zeißler


Heute mit der Autorin:  Elvira Zeißler



Ich bin 36 Jahre alt, und wohne mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern in der Nähe von Köln. Ich bin eine absolute Leseratte und liebe es, in schönen Geschichten zu versinken. Obwohl ich meine Leidenschaft fürs Schreiben schon recht früh entdeckt habe, habe ich erstmal was "Ordentliches" gemacht und BWL studiert. Anschließend habe ich mehrere Jahre in der freien Wirtschaft gearbeitet. Seit etwa 3 Jahren Jahren widme ich mich Vollzeit dem Schreiben und habe 15 Fantasy und Fantasy Romance Bücher für Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht. Als Ellen McCoy schreibe ich seit März diesen Jahres auch leichte Liebesromane.
Natürlich lese ich auch selbst sehr gern. Vor Allem Fantasy und Fantasy Romance, Historisches, Klassiker, hin und wieder auch Liebesromane oder eine gute SciFi-Geschichte.



Bereits erschienen...




Ich habe der lieben Elvira ein paar Fragen gestellt! Lest hier ihre Antworten! 



Mrs.BookNerd:
Fangen wir mit der Standard Frage an! Wie bist du zum schreiben gekommen? Gab es ein bestimmtes Ereignis?Hast du schon früher geschrieben?
Elvira Zeißler:
Ich habe in meiner Kindheit und Jugend unglaublich viel gelesen, war von manchen Büchern hinterher aber eher enttäuscht. Also habe ich mit 17 Jahren beschlossen, selbst ein Buch zu schreiben, das ich gern lesen würde. Das hatte etwa acht Jahre gedauert. Aber danach konnte ich einfach nicht mehr aufhören ;-)
Mrs.BookNerd:
Schreibst du deine Bücher in einem Rutsch oder hast du bestimmte Phasen wann du schreibst?
Elvira Zeißler:
Da ich das Schreiben inzwischen nicht nur als Hobby betreibe, schreibe ich meine Bücher gern in einem Rutsch, soweit es die Familie zulässt. Gerade weil ich kleine Kinder habe, ist es für mich wichtig, die verfügbare Zeit möglichst gut zu nutzen, denn es kann immer wieder etwas dazwischen kommen. Daher setze ich mich jeden Tag ganz diszipliniert daran ;-)
Mrs.BookNerd:
Du hast ja nun schon einige Bücher geschrieben! Woher nimmst du die Ideen?
Elvira Zeißler:
Die Ideen kommen meist einfach so, die Herausforderung ist oft zu entscheiden, welche der vagen Ideen, die mir im Kopf herumschwirren, tatsächlich umgesetzt werden soll. Oft entspringt die Entscheidung einer Stimmung. Bevor ich eine Idee auswähle, horche ich in mich hinein – fühle ich mich nach epischer Fantasy, nach Magie, nach Jugendbuch oder nach einer ruhigeren Liebesgeschichte?
Mrs.BookNerd:
Du schreibst Bücher im Genre Fantasy und Mystery Romance. Wieso gerade dieses Genre?
Elvira Zeißler:
Ich liebe Fantasy. Ich finde es toll, dass in diesem Genre der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, dass man einen Funken Magie in den Alltag hinein bringen kann.
Gleichzeitig mag ich es auch sehr gefühlvoll. Ich finde, dass auch ein Abenteuer durch ein wenig Liebe und Romantik gewinnt. „Emotionslose“ Fantasy, voller Schlachten und Monster, wäre daher so gar nichts für mich.
Mrs.BookNerd:
Zum einen schreibst du Fantasy Bücher als Elvira Zeißler und zum anderen schreibst du Liebesgeschichten als Ellen McCoy. Wieso zwei verschiedene Namen? Wie kam es dazu?
Elvira Zeißler:
Ich hatte auf einmal eine Idee für eine „fantasyfreie“ Geschichte und habe lange darüber nachgedacht, ob ich das auch tun sollte. Dann habe ich es einfach ausprobiert und die Resonanz der Leser war überwältigend. Dabei habe ich bewusst einen anderen Namen gewählt, um die Erwartungen der Leser zu steuern. Manche meiner Fantasy-Leser sind keine großen Fans von reinen Liebesgeschichten. Liebesromanleser haben oft nichts mit Fantasy am Hut. Die beiden Namen tragen dazu bei, dass keiner etwas anderes bekommt, als er gewollt hat.
Mrs.BookNerd:
Und wieso gerade der Name Ellen McCoy?
Elvira Zeißler:
Es war eine reine Wortspielerei. Ich wollte einen Namen, der gut zu dem gewählten Genre passt und dabei einen englischsprachigen Klang hat. So bin ich irgendwann darauf gekommen. Eine tiefere Bedeutung hat er nicht, außer dass der Vorname ebenfalls mit „E“ anfängt.
Mrs.BookNerd:
Was macht dir mehr Spaß: Die Liebesgeschichten oder eher Fantasy?
Elvira Zeißler:
Das ist schwer zu beantworten. Fantasygeschichten wie z.B. meine Edingaard-Trilogie sind schon das, was mich selbst begeistert und überwältigt zurücklässt. Liebesromane haben hingegen etwas Entspannendes, außerdem fließen da deutlich mehr meiner eigenen Erfahrungen ein.
Ich denke, dass ich tatsächlich die Mischung brauche. Ich habe es schon vorher so gehalten, dass auf ein großes Fantasy Abenteuer wie „Feenkind“ oder die „Saga der Drachenrüstung“ eher romantische Geschichten wie „Seelenband“ oder „Ein Cupido zum Verlieben“ gefolgt sind. In Zukunft wird es nun so sein, dass sich Elvira Zeißler und Ellen McCoy mit ihren Veröffentlichungen abwechseln werden.

Mrs.BookNerd:
Wenn du mit einem deiner Buchcharaktere für einen Tag tauschen könntest wer wäre es und warum?
Elvira Zeißler:
Das wäre Cassy aus der Edingaard-Trilogie. Ich würde diese wunderschöne, magische Welt, die ich da erschaffen habe, gern mit eigenen Augen sehen. Und für einen Tag würde es schon nicht allzu gefährlich für mich werden ;-) Außerdem könnte ich dann all die süßen Köstlichkeiten probieren, die Ibertus regelmäßig zaubert.
Mrs.BookNerd:
Woher stammen die Namen aus deinen Büchern?
Elvira Zeißler:
Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal ist der Name des Protagonisten einfach da noch bevor die Geschichte richtig Gestalt in meinem Kopf annimmt. Manchmal muss ich länger darüber nachdenken oder sogar das Internet nach Beliebtheitslisten durchkämmen. Bei Fantasynamen nutze ich zur Inspiration auch schon mal Namensgeneratoren oder den alten Trick, Alltagsgegenstände rückwärts zu buchstabieren.
Mrs.BookNerd:
Wenn du mal eine Schreibblockade hast, was tust du dann?
Elvira Zeißler:
Eine richtige Blockade hatte ich zum Glück noch nicht. Wenn es mal nicht so flüssig weitergeht, dann ziehe ich mich meist zurück, schließe für eine halbe Stunde die Augen und lasse meiner Fantasie freien Lauf. Immer wieder spule ich den Film in meinem Kopf vor und zurück, suche nach der besten nächsten Szene. Meist geht es danach wieder wie von selbst.
Mrs.BookNerd:
Kommst du trotzdem nebenbei zum lesen? was war das letzte Buch was du verschlungen hast?
Elvira Zeißler:
So viel wie früher lese ich natürlich nicht mehr, fast nur noch im Urlaub oder vor dem Einschlafen. Das letzte Buch, das mir sehr gut gefallen hat, war „Das Erwachen des Lichts“ von Jennifer L. Armentrout.
Mrs.BookNerd:
Kannst du unseren Lesern Tipps fürs schreiben geben? Was sollte man beachten?
Elvira Zeißler:
Wenn man sich – von einer Idee beflügelt – ans Schreiben setzt, unterschätzt man zu Beginn, wie schwierig und zeitintensiv es ist, ein Buch auch zu Ende zu schreiben. Manchmal verlässt einen mitten auf dem Weg die Lust, eine andere Idee klopft an, die verlockender erscheint. Nicht umsonst habe ich für meinen ersten Roman fast 8 Jahre gebracht. Ich wollte allerdings wirklich wissen, ob ich es schaffen kann, ihn zu Ende zu schreiben. Wenn man es also wirklich möchte, sollte man unbedingt am Ball bleiben und sich nicht entmutigen lassen, weder durch unkreative Phasen noch durch Kommentare von außen.
Mrs.BookNerd:
Gibt es einen Autor/eine Autorin den/die du als Vorbild hast?
Elvira Zeißler:
Da würde ich am ehesten Marah Woolf nennen, weil sie sich in dem Jugend Fantasy Genre – sowohl im SelfPublishing als auch im Verlag – einen guten Namen gemacht hat. Ich finde es toll, was sie leistet und wünsche mir sehr, eines Tages auch im Fantasygenre ähnlich erfolgreich zu sein.
Mrs.BookNerd:
Welche Buchpläne hast du für die Zukunft?
Elvira Zeißler:
Ende Oktober erscheint der 2. Teil der Alaska wider Willen-Reihe als Ellen McCoy. Wie es danach weitergeht bin ich noch nicht ganz sicher. Entweder kommt dann direkt der 3. Alaska-Teil oder eine neue Fantasy-Reihe. Beides ist für 2018 fest geplant, die Reihenfolge steht aber noch nicht ganz fest ;-)

 
Die Autorin ganz Privat:

1.Lieblingsbuch: 
Jane Eyre, Stolz und Vorurteil, Das Schwert der Wahrheit u.v.m.
2.Lieblingsautor:
zu viele ;-)
3.Lieblingsgenre: 
 Fantasy und Fantasy Romance
4.Lieblingsfilm:
E-Mail für Dich
5.Lieblingsserie: 
aktuell Smallville
6.Lieblingstier?:
da muss ich passen
7.Buch oder e-book?:
Ebook
8.Kaffee oder Tee?:
Beides

DAS SCHLUSSWORT DER AUTORIN! 

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um von Herzen allen zu danken, die sich von meinen Geschichten begeistern lassen, denn sie sind es, die es mir ermöglichen, meinen Traum zu leben.
Bücher sind für mich aus meinem Leben einfach nicht wegzudenken. Sie sind pure Magie, Türen in die Vergangenheit und Zukunft, in fremde Länder oder ganze Welten. Sie lassen mich abtauchen, den Alltag vergessen, Dinge erleben, die sonst niemals möglich gewesen wären.
Wenn ich schreibe, liebe ich es, dass Welten und Figuren plötzlich unter meinen Fingern zum Leben erwachen, Persönlichkeit und Tiefe bekommen und Dinge tun, die mich manchmal selbst komplett überraschen. Beim Lesen genieße ich es, mich von anderen verzaubern zu lassen, zu lachen und zu weinen und immer wieder über die Grenzenlosigkeit der menschlichen Fantasie zu staunen.