Donnerstag, 15. Juni 2017

Interview: Anna Katmore

Heute mit der Autorin:  Anna Katmore




Hi! Ich bin Anna und irgendwie mach ich ganz gerne Leute glücklich. Weil das oft gar nicht sooo einfach ist, freu ich mich total, dass es mir manchmal mit meinen Büchern gelingt, ein kleines bis mittelgroßes Lächeln in die Gesichter der vielen Leser zu pflanzen. :-)))
Über mich selber gibt es nicht wirklich was Aufregendes zu erzählen. Ich schreibe gerne. Lesen auch, aber da komm ich leider nicht mehr so viel dazu, wie ich mir wünschen würde. Ich bin jetzt gut über 30, aber wie viel genau mag ich nicht verraten. Ein paar Geheimnisse braucht die Frau. ;-)
Geschichten habe ich schon mein Leben lang geschrieben, aber erst als ich älter wurde und wirklich viel Erfahrung gesammelt hatte, Workshops gemacht und viele Bücher übers kreative Schreiben gelesen habe, traute ich mich dann auch über eine erste Veröffentlichung drüber. Grundsätzlich schreibe ich meine Bücher immer alle zuerst auf Englisch und übersetze sie hinterher auf Deutsch, wenn ich mal etwas Zeit übrig habe. Und weil jetzt sicher gleich die übliche Frage aufpoppt: Nein, ich komme nicht aus Amerika, ich bin eine waschechte Österreicherin. ;-) Ich habe nur diese intensive Leidenschaft zur englischen Sprache entwickelt, weil sie so viel punktgenauer und flotter ist als unser umständliches Deutsch.

Wen es interessiert, was ich so schreibe, der kann gerne mal auf diese Seite hier kucken, da findet ihr auch Cover und Klappentext zu all meinen Büchern.
Ob euch spritzige, lockere, spätjugendliche Liebesromane gefallen, weiß ich nicht, aber ich kann euch auf jeden Fall zusätzlich ein Happy End versprechen. :D




Bereits erschienen...








Ich habe der lieben Anna ein paar Fragen gestellt! Lest hier ihre Antworten! 



Mrs.BookNerd: 
Fangen wir mit einer einfachen Frage an. Wie bist du zum schreiben gekommen? Gab es ein bestimmtes Ereignis?
Anna Katmore:

Für meine englisch Matura (Ich glaube in Deutschland nennt man das Gymnasium-Abi) musste ich 10 englische Bücher zu meinem Spezialgebiet „Dracula und Vampirismus“ lesen. Dabei habe ich die bezaubernden Teenie-Romanzen von Lisa Jane Smith entdeckt. Ich habe alle 22 Bücher von ihr innerhalb weniger Wochen verschlungen. Damals gab es noch keine E-Books, kein Internet und Amazon glaub ich auch nicht. Unser englischer Buchladen in Wien hatte leider keine weiteren Bücher in genau diesem Genre, und somit habe ich kurzum beschlossen, einfach selbst eine Liebesgeschichte zu schreiben. Auf Englisch… Und das war der Anfang.
Mrs.BookNerd: 
Schreibst du deine Bücher in einem Rutsch oder hast du immer so Phasen wann du schreibst?
Anna Katmore:

Leider unterliege ich totalen Schreibphasen, die man fast als Stimmungsschwankungen bezeichnen könnte. Wenn einmal so eine Phase eintritt, schreibe ich oft 10 bis 14 Tage lang von morgens bis Mitternacht durch. Da kriegt mich dann auch meine Familie kaum noch zu Gesicht. Aber wenn die Phase ausklingt, dauert es oft Wochen, bis die nächste kommt. Das kann manchmal ganz schön zermürbend sein, aber in der Zeit hab ich dann wenigstens den Kopf für andere Dinge frei. So wie für den Haushalt zum Beispiel. ;-)
Mrs.BookNerd: 

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher?
Anna Katmore:

Kann ich nicht sagen. Die entspringen meistens aus irgendwelchen völlig unabhängigen Gedanken. Manchmal höre ich nur jemanden etwas zu einer anderen Person sagen. Ein Satz, der mich inspiriert. Oder auch eine Szene in einem Film, die ich total misslungen finde, und die ich dann in meinen Gedanken einfach ganz anders Enden lasse. Und wenn diese Szenen dann einmal da sind, entstehen im Laufe der Tage auch meist die passenden Geschichten drumherum.
Mrs.BookNerd: 

Kommen wir zu deinen Büchern. Du hast ein Buch über Peter Pan geschrieben! Wieso gerade Peter Pan?
Anna Katmore:

Also, eigentlich ist es nicht über Peter Pan, sondern über Jamie Hook, wenn man es genau nimmt. Ich diese Geschichte hat mich schon lange fasziniert. Ich war immer furchtbar enttäuscht, dass Wendy und Peter nie ein Paar wurden. Da ich aber eher auf Bad Boys als auf Rotzbengel stehe, habe ich eben meine eigene Liebesgeschichte in Nimmerland mit dem interessanten, fiesen?, total charmanten (mehr oder weniger) Captain Hook geschrieben. Und die Idee von einer zeitlosen Welt, von der ewigen Jugend hat mich ja sowieso schon immer bezaubert.
Mrs.BookNerd:  

Captain James Hook spielt eher die Hauptrolle in dieser Reihe.  Wieso gerade Hook? Was fasziniert dich so an ihm?
Anna Katmore:
Er ist der ultimative Bad Boy. ;-) Natürlich sie James in meinem Buch viel hübscher aus, als der echte Kapitän in Peter Pan.
Mrs.BookNerd: 
War ein Zweiter Teil von „Eine Zauberhafte Reise“ sofort geplant?
Anna Katmore:

Nein.  Herzklopfen in Nimmerland sollte eigentlich nur ein Einzelroman werden. Als ich aber am Ende des Buches angekommen bin, konnte ich ganz plötzlich das letzte Kapitel nicht mehr so schreiben, wie ich es wollte. Jamie hat mir da eine ganz andere Geschichte erzählt…. Und ich hab sie aufgeschrieben. :-)
Mrs.BookNerd: 

Deine "Grover Beach Team" Reihe besteht aus 5 Teilen die alle zusammenhängen. Wusstest du von Anfang an, dass du über die anderen Charaktere auch ein Buch schreiben willst oder kam das mit der Zeit?
Anna Katmore:
Nein, wusste ich nicht. Auch hier war nur Buch 1 geplant. Da dieses Buch aber plötzlich den Markt überschwappt hat und ich über Nacht hunderte von Leser-Email bekam, in denen ich (ich weiß nicht wie oft) gebeten wurde, einen zweiten Teil zu schreiben, habe ich irgendwann nachgegeben. Aber ehe ich zu den anderen Charakteren überging, wollte ich erst noch die Geschichte aus Ryans Sicht schreiben. Das erschien mir zu dem Zeitpunkt einfach notwendig, weil der Bursche selbst auch noch soo viel zu sagen hatte.
Mrs.BookNerd: 
Hast du ein Lieblingspaar aus der "Grover Team Beach“ Reihe?
Anna Katmore:

Chris und Susan. Absolut.
Mrs.BookNerd: 

Wieso gerade „Grover Beach“ ?
Anna Katmore:
Wenn ich ein Buch anfange und einen Ort für die Geschichte brauche, gehe ich immer auf Google Earth und sehe mich in der Region, in der die Geschichte stattfindet, ein wenig um. Ich suche nach Ortsnamen, die dieses kleine Etwas haben, und wenn sie dann auch noch optisch gut reinpassen, dann nehme ich die. Grover Beach gefiel mir vom Namen her einfach irrsinnig gut und es lag perfekt.
Mrs.BookNerd:
Woher kam die Idee zu „Märchensommer“?
Anna Katmore:

Ich bin vor vielen Jahren einmal einem Engel begegnet.
Mrs.BookNerd:
Woher stammen die Namen aus deinen Büchern? 
Anna Katmore:

Es sind einfach Namen, die mir gut gefallen. Manchmal kommen die aber auch einfach so aus meinen Fingern während ich schreibe, ohne, dass ich dabei überhaupt darüber nachdenke. Ich bilde mir dann immer ein, dass es diese Geschichten, diese Charaktere bereits irgendwo draußen im Universum gibt und sie mir in diesem Moment einfach von genau diesen Buchpersonen erzählt werden. Klingt sehr fantastisch, ich weiß. ;-)
Mrs.BookNerd:
Welcher deiner Charaktere ist dir am Ähnlichsten?
Anna Katmore:
Brinna McNeal aus Stealing Three Kisses. Das Buch kommt aber erst später in diesem Jahr raus. Wenn ihr dann über Brinna lest, wisst ihr genau, wie ich ticke.
Mrs.BookNerd:
Kommst du trotzdem nebenbei zum Lesen? Was war das letzte Buch was du verschlungen hast?
Anna Katmore:

Nein, leider gar nicht mehr so oft, wie ich gerne möchte. Das liegt aber an zwei Dingen. Erstens arbeite ich sehr viel. Wenn ich gerade nicht schreibe, produziere ich Hörbücher aus meinen Geschichten mit coolen Sprechern, ich bin viel unterwegs auf Messen und Veranstaltungen, ich gebe Workshops zum Thema Schreiben für Jungautoren, ich versende viele signierte Bücher in Buchaktionen, ich versuche meine Familie auch noch hin und wieder zu sehen und leider muss ich auch mal Fenster putzen.

Der zweite Grund ist, dass ich als Autorin sehr viel über die Techniken des Schreibens gelernt habe. Ich lese inzwischen um 800% kritischer als früher. Es ist zwar schade, aber es Bücher müssen für mich schon der absolute Wahnsinn sein, dass ich sie überhaupt noch genießen kann, und das kommt sehr selten vor. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich zuletzt ein Buch verschlungen habe. Das waren aber vermutlich „Rule“ von Jay Corwnover, „Fifty Shades of Grey“ von E L James und „The Avery Shaw Experiment“ von Kelly Oram.
Mrs.BookNerd:
Gibt es einen Autor/eine Autorin den/die du als Vorbild hast?
Anna Katmore:

Ich bewundere alle, die wirklich einen umwerfenden Schreibstil haben. Aber das ist auch schon alles. Ich will mich hier nicht auf einzelne festlegen, denn dazu kenne ich zu wenige.
Mrs.BookNerd:
Welche Buchpläne hast du für die Zukunft?
Anna Katmore:  
Also erst einmal möchte ich mein aktuelles Buch „The Impossible Bet“ (Titel für die dt. Übersetzung: Stealing Three Kisses) fertig schreiben. Und dann sehen wir, was noch alles kommt. Ich will gar nicht zu weit in die Zukunft denken. Ich bin gerne spontan. :-)





Die Autorin ganz Privat:

1.Lieblingsbuch: Neverland
2.Lieblingsautor:  Ich mag Kelly Oram und Cassie Mae sehr gern
3.Lieblingsgenre:  YA und NA Liebesromane
4.Lieblingsfilm: 
Alles von Disney vor 2000
5.Lieblingsserie: Once Upon a Time
6.Buch oder e-book?:​  Buch. Ich weiß gerne wie viele Seiten es noch bis zum Happy End sind. ;-)
7.Lieblingstier?: 
Katze
8.Kaffee oder Tee?:  Tee. Von Kaffee bekomme ich leider Herzrhythmusstörungen


DAS SCHLUSSWORT DER AUTORIN! 


Bücher bedeuten für mich… eine Flucht aus einer manchmal sehr harten Realität in andere Welten mit Abenteuern, die es auf festem Boden hier nicht zu finden gibt. Sie sind für mich Türen in andere Dimensionen, die nicht nur in unseren Gedanken existieren, sondern tatsächlich irgendwo ganz weit da draußen zu finden sind.



Schreiben bedeutet für mich… Therapie. Und ein Weg, um viele, viele Menschen da draußen für ein paar Stunden glücklich zu machen. Verantwortlich zu sein für ein ganz besonderes Lächeln, das sich beim Lesen vielleicht auf die Lippen der Menschen stiehlt. Eine Möglichkeit, um die Welt etwas schöner zu machen.