Donnerstag, 22. Juni 2017

Interview: Anastasia Donavan

Heute mit der Autorin:  Anastasia Donavan





Als „Fan“ von Anastasia Romanow musste ich nicht lange überlegen, welchen Vornamen ich wähle. Auch meinen Nachnamen wusste ich sofort, 
denn es ist der meines Bookboyfriend No. 1: Mr. Colton Donavan
 
Geboren wurde ich 1981 in Remagen am Rhein und verbrachte meine Kindheit in einem kleinen Dorf in der Eifel. Ich bin also ein Dorfkind, dessen Herz für Köln schlägt und deren Seele in L’Amélie zur Ruhe findet. Seit ich denken kann, besitze ich das Talent, mich emotional in etwas reinzusteigern und ein Drama zu kreieren. Früher empfand ich es als Schwäche, aber inzwischen stehe ich zu meiner inneren Dramaqueen.
Von 2015 bis heute habe ich fünf Manuskripte geschrieben von dem 1,5 veröffentlicht wurden. Meine Kurzgeschichte „Salep“ könnt ihr in „Zimtsternküsse 2“ (Amrûn Verlag) lesen und mit „Ain’t nobody Halte mich“ wurde die erste Hälfte meiner Geschichte von Anna & Karim publiziert (ebenfalls im Amrûn Verlag).
Falls ich in meiner Freizeit nicht schreibe, lese ich sehr viel, denn ich liebe das Gefühl einer emotionalen Achterbahnfahrt.




Bereits erschienen...








Ich habe der lieben Anastasia ein paar Fragen gestellt! Lest hier ihre Antworten! 



Mrs.BookNerd: 
Fangen wir mit einer einfachen Frage an. Wie bist du zum schreiben gekommen? Gab es ein bestimmtes Ereignis?
Anastasia Donavan:
Ich habe bereits im Grundschulalter mein erstes „Werk“ verfasst. Zugegeben es war eher eine Bildergeschichte 😉. In meiner Jugend / als junge Erwachsene schrieb ich mit „Generation X“ meine erste „richtige“ Geschichte, aber meine innere Dramaqueen sorgte dafür, dass ich mich nicht traute sie einem Verlag anzubieten. 
Mrs.BookNerd: 
Schreibst du deine Bücher in einem Rutsch oder hast du immer so Phasen wann du schreibst?
Anastasia Donavan:
Ich schreibe meine Bücher in jeder freien Minuten und habe dafür schon so manche Nacht durchgemacht, denn wenn sich erstmal eine Geschichte in meinem Herz befindet, möchte sie sofort von mir aufgeschrieben werden. Die Rohfassung von „Ain’t nobody – Anna & Karim“ entstand innerhalb weniger Wochen.
Mrs.BookNerd:
Kannst du uns das Gefühl beschreiben das du hattest als du dein erstes Buch beendet hast?
Anastasia Donavan: 

Ich weinte vor Glück, aber auch Schmerz, weil ich wusste, dass ihre Geschichte jetzt erzählt ist. 
Mrs.BookNerd: 
Kommen wir zu deinen Büchern. Wie kamst du auf die Idee zu deinem ersten Buch?
Anastasia Donavan:
Im Juni 2015 schickte mir mein Vater eine E-Mail mit diversen Dateien von mir die sich noch auf seiner Festplatte befinden. Dazu gehörte „Generation X“. Die Grundidee flashte mich sofort aufs Neue und als ich dann „Ain’t nobody (loves me better)“ von Jasmine Thompson hörte war die Geschichte von Anna & Karim in mir & ich schrieb sie aus der Grundidee von „Generation X“. 
Mrs.BookNerd:
Dein erstes Buch trägt den Titel „Ain´t Nobody“ Wie bist du auf diesen Titel gekommen?
Anastasia Donavan:
Durch den Song „Ain’t nobody (loves me better)“ in der Version von Jasmine Thompson. Der Song spielt auch in der Handlung eine entscheidende Rolle und zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Bereits die Rohversion trug den Titel „Ain’t nobody – Anna & Karim“. 
Mrs.BookNerd:  
.“Ain´t Nobody“ besteht aus 2 Büchern. Waren 2 geplant? Oder kam das mitten im schreiben?
Anastasia Donavan:

Als ich das Manuskript an Jürgen Eglseer dem Verleger des Amrûn Verlag schickte, umfasste es 749 Normseiten und eine meiner größten Sorgen war es , dass ich dazu „gezwungen“ werde auf Teufel komm raus zu kürzen. Schließlich bin ich ein „Neuling“ und da schreckt ein Verlag oft davor zurück aus einem Debütroman zwei Bücher zu machen. Doch Jürgen entschied dazu aus meiner Geschichte von Anna & Karim eine Dilogie zu machen. Ihr könnt euch kaum vorstellen wie glücklich ich über seine Entscheidung bin und es war die Richtige. Die Finalversion von „Halte mich“ umfasste nach dem Lektorat 488 Normseiten. „Befreie mich“ überarbeite ich gerade ein letztes Mal bevor es ins Lektorat geht und ich verrate euch besser nicht wie groß der Umfang ist.
Mrs.BookNerd: 

In deinen Büchern kommt das Thema Missbrauch und Magersucht zur Sprache. Wie bist du auf die Thematik gekommen?
Anastasia Donavan:
Ich schreibe in meinen Geschichten über Themen die mich berühren und mir am Herzen liegen. Dazu zählt u. a. Magersucht, Missbrauch, aber auch Rassismus und das Gefühl des „verloren-seins“ 
Mrs.BookNerd:  
Und war es schwer etwas darüber zu schreiben?
Anastasia Donavan:
Ich habe viele Tränen vergossen, aber auch oft mit meiner Wut gekämpft. Doch alle Themen die zur Handlung von „Ain’t nobody“ beitragen sind mir sehr wichtig und die Geschichte von Anna & Karim verdient es, erzählt zu 
werden.
Mrs.BookNerd: 

Wie bist du auf die Namen Anna und Karim gekommen? 

Anastasia Donavan:
In dem Moment als die Geschichte da war, wusste ich sofort, dass meine Hauptprotagonistin Anna heißt und mein Hauptprotagonist Karim. Auch die Namen der anderen Protagonisten, die eine wichtige Rolle spielen, wusste ich sofort.
Mrs.BookNerd:
Wieso gerade dieses Genre?
Anastasia Donavan:


Oh das ist eine interessante Frage, denn was das Genre von „Ain’t nobody“ betrifft gibt es verschiedene Auffassungen. Einige sagen es ist Young Adult aufgrund von Annas Alter, andere finden es handelt sich um eine New Adult Geschichte und eine meiner Engel bezeichnet mein Buch als zeitgenössisches Drama. Ich selbst muss zugeben, dass ich meine Geschichten nicht gerne in eine Schublade stecken lasse, aber ich verstehe den Sinn dahinter. Für mich sind meine Bücher Drama Romance. Ich liebe es dramatische Liebesgeschichten mit Tiefe zu erzählen und hoffe, dass ich damit meine Leserinnen eine emotionale Achterbahnfahrt erleben lasse. Da ich meine Geschichten jedoch nicht plotte, kann es gut sein, dass irgendwann mal eine Horrogeschichte, oder ein Thriller von mir erzählt werden 😊
Mrs.BookNerd:
Wieviel „Anna" steckt in dir?
Anastasia Donavan:


Die Antwort darauf fand ich vor einige Zeit auf Pinterest: „Meine Bücher werden dir mehr über mich erzählen, als ich es jemals tun würde“ Es stimmt tatsächlich, denn alle meine Protagonisten sind ein Teil meiner Seele und ich erzähle ihre Geschichten mit Herzblut.
Mrs.BookNerd:
Wie sieht dein Alltag als Autorin so aus?
Anastasia Donavan:

Verrückt und oft auch chaotisch, denn ich verdiene meinen Lebensunterhalt nicht als Autorin, sondern arbeite Vormittags als Assistentin des Geschäftsführung. Den restlichen Tag verbringe ich soviel Zeit wie möglich mit meiner Familie. Erst wenn alle schlafen, gehe ich meiner Leidenschaft nach und schreibe meine Geschichten. Man könnte also sagen „die Nacht ist mein“. Beim Schreiben / Überarbeiten brauche ich mein Rockstar Killer Cherry, Nutella & ganz wichtig: Musik. Um meinen Alltag in zwei Sätzen zusammen zu fassen: „Life isn’t about waiting for the storm to pass. It’s about learning to dance in the rain.“ Diese Zeilen zieren auch meinen Unterarm in Form eines Tattoos.

Mrs.BookNerd:
Kommst du trotzdem nebenbei zum Lesen? Was war das letzte Buch was du verschlungen hast?
Anastasia Donavan:


Ich lese in jeder freien Minute und ihr könnt euch denken, dass es die nicht oft gibt. Daher bin ich sehr wählerisch in der Auswahl meiner „must-read“-Bücher geworden. Als letztes habe ich „Dark Kingdom“ von Jane S. Wonda innerhalb von 24 Stunden gesuchtet. Im Juni / Juli freue ich mich auf die neuen Werke von Kimmy Reeve, Don Both, D. C. Odesza, den letzten Teil der Dark Prince Reihe und natürlich auf Sehnsucht Endlos von Ada Mea.
Mrs.BookNerd:
Gibt es einen Autor/eine Autorin den/die du als Vorbild hast?
Anastasia Donavan:

Meine Queen of Books ist Kristy Bromberg, aber ich würde sie nicht als Vorbild sehen. Sie gab mir den Mut meine Geschichte von Anna & Karim der Verlagswelt anzubieten.
Mrs.BookNerd:
Welche Buchpläne hast du für die Zukunft?
Anastasia Donavan:

Momentan überarbeite ich „Ain’t nobody Befreie mich“, bevor es ins Lektorat geht und dieses Jahr im Herbst / Winter erscheint. Anschließend... meine Dramaqueen und ich sind uns noch nicht ganz einig, aber ich glaube ich werde mein zweites Manuskript, mit Hilfe der Kritik meiner Engel, überarbeiten und einem Verlag anbieten. Die Geschichte von Luna und Jesse könnte euch nämlich in ihren Bann ziehen 😉

Die Autorin ganz Privat:

1.Lieblingsbuch:
Driven,Immer wieder, Sehnsüchtig, Bevor ich sterbe,Sehnsucht,Dark prince,Backtolive,Dark rose,Hopeless 
2.Lieblingsautor: Kristy Bromberg   
3.Lieblingsgenre:
keines, denn ich achte bei einem Buch weder auf das Cover, noch auf das Genre. Der Klappentext und die Leseprobe müssen mich in die Geschichte ziehen.  
4.Lieblingsfilm:  Now is good – Jeder Moment zählt   
5.Lieblingsserie: The Originals
6.Buch oder e-book?:​  Ebook
7.Lieblingstier?: 
Einhorn
8.Kaffee oder Tee?:  Kaffee


DAS SCHLUSSWORT DER AUTORIN! 



Vielleicht ist es euch ja aufgefallen, kurz fassen gehört nicht zu meinen Talenten 😉 Um so mehr möchte ich euch für euer Interesse an meinen Geschichten und mir danken. Das Schreiben bedeuten mir sehr viel, denn es erfüllt mich mit einem tiefen Glücksgefühl und wenn ich es am Ende schaffe euch mit meinen Geschichten zu begeistern habe ich alles richtig gemacht 😊
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und denkt immer daran „no more drama, no more pain“.