Mittwoch, 23. März 2016

Rezension: Every Kiss-Herz zu verlieren

Every Kiss-Herz zu verlieren





→→Info´s zum Buch←←
▶Autor: Christina Lee
▶Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
▶Ebook: 7,99€
Taschenbuch: 8,99
Seitenanzahl:320


→→Klappentext←←  

SIE will nur ein Abenteuer. ER sucht die große Liebe.
Die zwanzigjährige Studentin Avery Michaels will mit Dates und festen Beziehungen nichts zu tun haben. Niemals wird sie – wie ihre Mutter – ihr Glück von einem Mann abhängig machen. Als sie auf einer Party den super heißen Tattoo-Künstler Bennett kennenlernt, will sie ihn – für eine Nacht. Doch Bennett lässt sie abblitzen. Er ist auf der Suche nach der großen Liebe, und er will mehr als nur ein Abenteuer für Avery sein. Als die beiden sich wider Erwarten immer näherkommen, erkennt Avery: Sie muss Bennett gehen lassen – oder ihm endlich ihr Herz öffnen.
 
   
→→Das Cover←←
  
Ein sehr schlichtes aber Interesse weckendes Cover. Mir gefällt die Farbwahl sehr gut, da alles zusammen ein gutes Bild abgibt. Der Hintergrund eher im Dunkeln gehalten und dann die Pinke Schrift. 

      →→Meine Meinung←← 

Das Buch ist in der Ich-Perspektive Geschrieben und wird aus Averys Sicht erzählt. Es lässt sich sehr gut und schnell durchlesen, und bleibt bis zum Ende unterhaltsam. Ich lese gerne Bücher mit den Typische Bad Boys doch dieses hier ist was ganz neues denn diesmal ist es ein Good Guy und ein Bad Girl.


Bennett war mir sofort Sympathisch. Normalerweise finde ich solche Jungs immer total langweilig, aber Bennett hat es geschafft sich in mein Herz zu schleichen! Es war sooo schön mit zu lesen wie er Averys Herz langsam zum schmelzen bringt. Mal ehrlich bei einem wie Bennett bekommt man echt weiche Knie! 
Ich fand es so cool wie Taff und Stark Avery war. Avery war schon eine Interessante Person und viele Mädchen können sich eine Scheibe von ihr abschneiden. 
Bei meinen anderen Büchern ist das Hauptthema eigentlich immer das der Junge das Mädchens ins Bett bekommen will und sich am Ende dann in die verliebt und es ein schönes Happy End gibt. Bei „Every Kiss“ allerdings hat diesmal das Mädchen versucht den Jungen ins Bett zu bekommen und von Liebe war überhaupt keine Rede und das eine lange Zeit. So lange leider das es mich irgendwann genervt hat. 
Teilweise tat mir auch Bennett echt leid, weil man wirklich gemerkt hat wie sehr er Avery mag und sie es einfach nicht mitbekommen, oder verdrängt hat. Das Avery so einen Job hat fand ich sehr erstaunlich. 
Das hätte ich mir bei ihrem Verhalten am Anfang gar nicht vorstellen können, aber je mehr ich Avery kennenlernte desto mehr fand ich diesen Beruf passend für sie. Zum Ende hin wurde es allerdings ziemlich langgezogen, und dann wieder zu kurz. 
Also die beiden haben ewig gebraucht um wirklich zusammen zu kommen. Leider war der Schluss sehr unbefriedigend und sehr sehr Kurz. Es kam plötzlich alles schlag auf schlag, was ich schade fand weil man das noch etwas hätte ausdehnen können. Und die Letzte Seite vom Buch...wirklich? Nein! Einfach nein ich verstehe es nicht! 
Endlich kamen die erhofften Worte und dann ist das Buch auch schon zu Ende. Man erfährt null darüber was noch passiert mit ihnen, das fand ich mehr als Schade.


→→Fazit zum Buch←←   

Ein nettes Buch zur Unterhaltung das ich immer mal wieder lesen könnte. Leider alles ein wenig Kurz gehalten, vor allem der Schluss.

 →→Bewertung←←

🎀🎀🎀🎀