Samstag, 22. Juli 2017

Rezension: Nachtblumen


Autor: Carina Bartsch
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Ebook: 5,99€
Taschenbuch: 9,99€
Seitenanzahl:544


 
Auf jede Nacht folgt ein Tag

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.

   
Es ist anders. Es ist schlicht. Es ist perfekt.


Ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Oder wo. Normalerweise fange ich damit an, dass ich eine kurze Zusammenfassung des Buches gebe. Aber das kann ich nicht. Wie soll ich das Buch kurz beschreiben?
Fangen wir einfach damit an. 


  In diesem Buch geht es um Jana und Collin. Zwei Menschen die völlig verschiedenen sind. Aber irgendwie auch nicht. Jana wünscht sich Veränderung in ihrem Leben. Sie beginnt eine Ausbildung zur Bauzeichnerin. Aber es ist viel mehr als das, es ist ein neuer Lebensabschnitt für sie. Mit ihrer Therapeutin versucht sie ihren Problemen auf den Grund zu gehen. Sie bemüht sich wirklich und will neue Menschen kennenlernen. Und dann ist da Collin. Er will nichts mit anderen zu tun haben. Doch Jana will ihn näher kennenlernen. Was ist mit ihm? Wieso ist er so? Hat er ein Geheimnis? Welches? 



Fragen über Fragen die ich mir immer wieder gestellt habe. Doch sie werden durch das Gefühlschaos in mir in den Hintergrund gestellt. Denn man ist nicht einfach nur Leser einer Geschichte. Man hängt selbst mit drin. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Ich habe das Gefühl gehabt das ich selbst mit im Buch war. Ich konnte Janas Gedanken, Gefühle und Handlungen vollkommen nachvollziehen. Als wäre sie ein Teil von mir.



Eigentlich fällt es mir immer leicht Charaktere zu beschreiben. Diesmal nicht.

Jana ist die Protagonistin. Aber sie ist so viel mehr als das. Jana ist zu beginn des Buches scheu, unsicher und hat überhaupt kein Selbstbewusstsein. Sie versucht all das abzulegen und neue Menschen kennenzulernen. Doch auch wenn sie sich mühe gibt, reicht das manchmal nicht aus. Aber sie versucht es! Und jedes mal wenn sie es geschafft hat, auf andere zu zu gehen, hätte ich schreien können vor Freude. Jana geht ihren eigenen Weg. Und diesen Weg mit erleben zu dürfen...wow. Jana hat so eine Wandlung durchgemacht das ich wirklich begeistert von ihr bin. Ja sogar irgendwo stolz auf sie bin. Man könnte jetzt sagen „Sie ist doch nur eine Buchprotagonistin!“. Ja das ist sie. Aber sie verkörpert für mich viel mehr. Jana ist zu einer sehr starken, Selbstbewussten und glücklichen Frau geworden. Sie hat mir Mut gegeben!
 

Und dann ist da noch Collin. Ich glaube viele sind am Anfang nicht begeistert von ihm. Was ich verstehen kann. Er ist abweisend und Geheimnisvoll. Für mich hat ihn das nur noch interessanter gemacht. Ich wollte wissen was hinter der Fassade steckt! Und ich wurde nicht enttäuscht. Collin war ein schwieriger Protagonist. Soll ich ihn mögen oder nicht? Diese Frage ging mir immer wieder durch den Kopf. Und für mich steht fest: Collin ist wundervoll. Ja er ist schwierig. Ja er ist komisch. Aber verdammt er hat seine Gründe. Und ich bewundere auch ihn für seine stärke.

Und dann sind da noch die anderen Charaktere. Jede Person in diesem Buch hat seine Geschichte. Traurige und Grausame Geschichten. Aber jede Person hat sich in diesem Buch weiterentwickelt und davor ziehe ich meinen Hut.



In diesem Buch kommen die Emotionen definitiv nicht zu kurz. Dieses Buch ist einfach nur Ehrlich und Authentisch. Es verschönt nichts und zeigt die Dinge wie sie sind. Deswegen hatte ich öfters Angst weiter zu lesen, weil ich Angst hatte was dieses Buch mit mir macht. Vor allem da es nicht nur um Gefühle wie Liebe geht sondern auch um  Trauer und Angst und vor allem die Überwindung von Angst. Durch diese Emotionen war ich komplett gefangen im Buch. Wenn etwas Trauriges Passiert war, konnte ich mir die Tränen nicht verkneifen, wenn etwas lustiges Passierte musste ich einfach lachen und bei den romantischen, gefühlvollen stellen musste ich einfach mitfiebern und grinsen. Die Liebesbeziehung zwischen Collin und Jana kommt ganz langsam und das ist auch gut so. Ihre Geschichte ist außergewöhnlich. Außergewöhnlich toll.



Als ich erfuhr das Carina Bartsch ein neues Buch rausbringt war ich völlig aus dem Häuschen. Ich bin ein riesiger Fan ihrer Bücher. Deswegen war ich Anfangs etwas traurig als Nachtblumen anders war als Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter. Aber jetzt bin ich froh darüber. Frau Bartsch hat es geschafft mich mit ihren Worten tief zu berühren. Ich konnte nachdem beenden des Buches kein neues Anfangen. Und ich wusste auch nicht was ich schreiben soll. Nun bin ich fertig mit meiner Rezension und finde sie nicht perfekt. Es gibt noch so viel was ich zu diesem Buch sagen könnte. Aber vor allem möchte ich sagen: Lest dieses Buch. Lest es und lasst eure Welt vollkommen auf den Kopf stellen. Dieses Buch ist mein Jahreshighlight. Danke Carina Bartsch für diese Geschichte.



Dieses Buch hat mich überwältigt. Es hat mich völlig zerstört. Verletzt. Zum lachen gebracht. Zum Nachdenken angeregt. Verwundert. Erstaunt. Und tief in meinem Herzen berührt. Es hat mich verändert